Die DSV Skischule

Von der Vereinsskischule zur DSV Skischule

Der moderne Skikursbetrieb wurde mit einem Skicamp mit 25 Kindern 1968 auf der Unteren Firstalm eröffnet.

Der erste Skikursbus mit einhängbaren Mittelsitzen für 70 Kindern mit Skilehrern fuhr 1970 an 6 Sonntagen in verschiedene Voralpengebiete. In den Folgejahren wuchs unsere Vereinsskischule sehr schnell durch viele Kinder in den neuen Hochhäusern am Westkreuz und an der Wiesentfelser Straße auf bis zu 10 Busse.

Ab 1974 konnten die Skikurse erstmalig zum Spitzing fahren und die kleineren Kinder auf der Sportalm verpflegt werden. In den letzten Jahren fahren wir mit 8 bis 9 Bussen an 5 Samstagen. Tendenz steigend... 

An Sonntagen und Dienstagen kamen Langlauf- und Alpinbusse dazu. Auf der Sportalm werden Eltern- Kind- sowie Ferien Trainings-Wochen durchgeführt.

Unsere DSV Skischule mit dem Stützpunkt Sportalm

Nach den Richtlinien des Deutschen Skiverbandes sind ca. 40 geprüfte, jedes Jahr weitergebildete Skilehrer im Einsatz. Unsere DSV Skischule ist damit die größte DSV Skischule in München.

Sie betreut nicht nur die Mitglieder der Ski- und Bergsportabteilung, sondern alle Skifahrer des Gesamtvereins. Das ganze Jahr können von den Skizwergen bis zu den Senioren alle Mitglieder an dem umfangreichen Aktivtraining des ESV teilnehmen.

 

 

Mit SICHERHEIT, SPASS und METHODE zur richtigen TECHNIK!

Unser spezielles Konzept: Durch die große Anzahl an Kursteilnehmern kann die Kurs-einteilung alters- und leistungsbezogen durchgeführt werden. Auch die Skilehrer können nach ihren individuellen Neigungen und Wünschen eingesetzt werden.

Damit ist der SPASS bei Skilehrern und Schülern auf dem Weg zur richtigen TECHNIK ein wichtiges Detail zum vollen Lernerfolg.

Wir unterrichten auf dem direkten Weg vom Schussfahren zum parallelen Kurvenfahren.

Die Skizwerge im Vorschulalter ab ca. 4 Jahren beginnen nach der METHODE „Ski ein Kinderspiel“ im MUKI Kurs auf der Märchenwiese, den Spielhängen und im eigenen Geländegarten mit

  • 2 Bobbahnen,
  • den Schanzenketten,
  • der Wellenschaukel und dem
  • Carvingdach.

Alle künstlichen und natürlichen Bodenformen werden über die „Carving-treppe“ (richtiges Kanten) und später an den Lifthängen mit Schlepplift und Sessellift erreicht.

Die „Pflugbogenschule“ wird bewusst nicht einbezogen, damit unsere Kinder gelände-gängigere und bessere Skifahrer werden. 

Für die SICHERHEIT ist uns von Anfang an das jederzeitige Bremsen und Stoppen mit dem Stoppschwung ein besonderes Anliegen.

Der SICHERHEIT und dem schnelleren Lernerfolg dient auch die Ortskenntnis der Skischüler auf ihren Lieblingsabfahrten rund um die SPORTALM.

Der richtige Kursaufbau und unsere METHODE sind die Basis für alle späteren Schneeaktivitäten wie Snowboard, Langlauf, Freeride, Freestyle und Skitour.

Ein SkiopeningSkisafaris nach Frankreich und in die Schweiz, unser Langlaufangebot sowie ein exklusives Nachtskifahren runden unser Leistungsportfolio ab.

To top